Geschichten und Erlebnisse

Anzeige zur Versteigerung der Ziegelmühle vom 08.12.1843

Abgeschrieben aus dem Dokument Versteigerung

Großherzogliches Badisches
Anzeigenblatt
für den
Mittelrheinkreis
Jahrgang 1843

Dem Michael Neumaier, Bürger und Müller in Welschensteinach, in Nordamerika abwesend, vertreten durch seinen Bevollmächtigten Phillipp Klausmann zu Welschensteinach, werden in Folge richterlicher Verfügung vom 27. Jänner d.J. Nro.1029, die unten verzeichneten Liegenschaften

Dienstags den 10. Januar 1844,

Nachmittags 2 Uhr, Wildenmannwirtshause zu Welschensteinach im Zwangswege öffentlich versteigert, wozu die Liebhaber mit dem Vermerk eingeladen werden, daß der endgültige Zuschlag erfolge, wenn der Schätzungspreis erreicht werde.

In der Gemarkung Welschensteinach

Häuser und Gebäude.

Nro. 1 Ein zweistöckiges Wohnhaus, mit einer Mühle von zwei Mahlgängen, nebst Scheuer und Stallung, unter einem Dache, in der mitt des Welschensteinacher Thales, einerseits Moritz Jäckle, andererseits Joseph Schwendemann.

Nro. 2. Ein Speichergebäude

Nro. 3. Eine Backküche und

Nro. 4. Eine Reibmühle mit Schweineställen, sämtlich mit den nämlichen Nebenliegern

Wiesen.

Nro. 5. Sechs Sester, einerseits Moritz Jäckle, anders. Georg Schirrmann.

Äcker.

Nro. 6. Drei Sester, einers. Moritz Jäckle, anders. sich selbst,

Nro. 7. Ein halber Sester beim Hause, einers. der Thalbach, anders. sich selbst

Haslach den 8. Dezember 1843

Großh. Bad. F. F. Amtsrevisorat.
Zamponi

vdt. Grether,

Distriktsnotar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.